Racebericht

Leogang (AUT) EDC #5

EDC #5 Finale in Leogang.

Am vergangenen Wochenende stand das Finale des EDC 2015 in Leogang auf dem Programm. Für uns der Abschluss einer fantastischen Saison mit unendlich vielen Höhenpunkten und nur minimalen Tiefschlägen. Das Jahr 2015 war perfekt, lediglich die erneute Verletzung unseres Till Ulmschneiders traf uns tief und hart. Aber auch hier gibt es wieder Gutes zu berichten. Till ist wieder genesen und saß bereits in Leogang auf dem Bike. Zwar nur um Abseits der Rennstrecke ein paar Abfahrten zu machen, aber die Freude war bei uns allen groß, Till wieder strahlend auf dem Bike zu sehen.
Unsere liebe Familie May scheute ebenfalls keine Mühen und präsentierte sich, wie im vergangenen Jahr, mit Ihrem großen MRC-Trading-pit. Den meisten unter Euch wird MRC-Trading bereits ein Begriff sein, bekannte Marken wie Marsh-Gard, Atlasbrace Technologie, Fast Suspension, Saracen etc. werden von Familie May vertrieben.

Für die MRC Young Guns bedeute dies aber noch einiges mehr. Die Familie May ist mehr als ein Sponsor der Young Guns, vielmehr sind es Freunde, Familienmitglieder des Teams. Ohne den Einsatz der Familie May würden wir nicht dort stehen, wo wir uns heute befinden.
Ein weiteres Highlight ist der Racesupport den wir vor Ort genießen dürfen. Unsere Bikes erhalten das rundum Wellness-Paket.

Kommen wir zum Rennen.
Der Trackwalk zeigte uns eine kreative, neue und interessante Strecke. Im oberen Teil exakt dem Worldcup angeglichen, fanden wir im ersten Waldstück einige neue Sektionen, die weder im Wordlcup noch im vergangenen EDC gefahren worden. Somit faire Voraussetzungen für alle Fahrer, weder gab es Vorteile für etablierte WC-Fahrer noch für diverse Locals. So waren die Karten für alle neu gemischt. Zu dem kam noch die Wetterprognose, wie immer prophezeiten die verschiedensten Apps natürlich auch verschiedenste Wetterdiagnosen. Regen in Leogang macht aus der schnellen, eine hoch technische Strecke, die durch ihre künstlichen Steinfelder äußerst tükisch wird.
Das Wetter sollte zumindest am Freitag und Samstag trocken bleiben und uns beste „Bikewetter“ garantieren. Es blieb trocken, die Lichtverhältnisse waren konstant perfekt und die Temperaturen konnten ebenfalls nicht besser sein. Wartezeiten am Lift? Ebenfalls Fehlanzeige. So konnten die MRC Young Guns entspannt viele, tolle Trainingsläufe absolvieren, lediglich der Wind machte uns zu Beginn des Trainings ein wenig nervös. Durch unsere Erfahrung aus dem vergangenen Jahr, wussten wir, wie gefährlich die oberen Sprünge bei Wind sein können. Daher ließen wir die Sprünge anfangs aus.

Samstag war das Wetter pünktlich zur Quali noch besser, kein Wind, kein Regen, einfach perfekt.
Felix Heine hatte die größte Aufgabe zu bewältigen, er wollte zum Abschluss der Saison nochmals ins Super Finale einziehen. Dieses Ziel war deutlich schwieriger als noch vor einigen Wochen in Spicak, das Fahrerfeld war deutlich hochwertiger.
Aber Felix ins in den letzten Wochen über sich hinausgewachsen und zeigt seit Wochen eine wahnsinnige Performance, daher zog Felix mehr als souverän ins Super Finale ein. Am Ende reichte es für Felix zu einem beachtlichen 19. Platz
Simon hatte auf der Strecke in Leogang sichtlich spaß, trumpfte wieder mal mit seiner tollen Technik auf und wir alle waren uns sicher, Simon hat gute Chancen sein bestes Ergebnis im EDC einzufahren. Es gab nur ein Problem, zu trocken und scheinbar zu einfach. Sein Quali-Ergebnis war dann doch eher ernüchternd. DNF, Sturz vorm zweiten Steinfeld! Aber unverletzt und ohne sonstigen Blessuren.
Felix Krüger, im vergangenen Jahr noch Gastfahrer bei den MRC Young Guns, zeigte uns, was man in einem Jahr alles lernen kann.

Zur Erinnerung, Felix schaffte es vergangenes Jahr nicht bis zum Rennlauf. Er hatte so viele Stürze zu verdauen, dass er nicht mehr starten konnte. Alles Vergangenheit, mittlerweile ist er ein fester Bestandteil des Teams und auch nicht mehr wegzudenken. Seine Fähigkeiten haben sich immense gesteigert. So auch in der Qualifikation, trotz einiger technischer Probleme kam Felix zu einem souveränen TOP 10 Platz. Beste Voraussetzungen für Sonntag, es war noch deutlich Luft nach oben.

Fast alles lief nach Plan und so genossen wir einen wundervollen Abend zusammen mit dem Team und weiteren Freunden. Es war ein angemessener Abschluss dieser Saison! Dieses Team hat einen Zusammenhalt und selbst alle Partner, Freunde, Eltern unterstützen diesen Team in einer unvergesslichen Art! Als Teammanager macht mich solch ein Zusammenhalt wahnsinnig stolz und ich freue mich, dass diese Idee soviel Zuspruch erhält. Selbst unser neuster Partner i!DE Werbeagentur ist voller Begeisterung.

Sonntag morgen war es nun dann doch so weit, der Himmel war dunkel und bedeckt, die Schleusen öffneten sich über Nacht und sorgte für komplett andere und neue Voraussetzungen. Die Strecke verwandelte sich in eine technisch hochanspruchsvolle, die Steilstücke waren nur schwer zu bewältigen, Steinfelder wurden unangenehm und rutschig. Allerdings, um ehrlich zu sein, fanden wir die neue Situation gut. Je technischer, desto besser, zumindest bei den Meisten von uns. Für Felix Krüger wären trockene Bedingungen deutlich sinnvoller gewesen. Felix Talent ist groß, sein Ehrgeiz und Wille hin und wieder noch größer. Es ist nicht immer einfach diese Komponenten zu vereinen und gerade auf lange, technischen EDC-Strecke fehlt es Felix an Geduld. Leider stürzte Felix im Rennlauf gleich zwei Mal, so dass sein gewünschtes Ergebnis ausblieb.
Schade, aber nicht tragisch. Beobachtet man die U17 Klasse, fällt schnell auf das ca 50% zu Boden ging. Das Sprichwort „Die jungen Wilden“ passt an dieser Stelle perfekt:-)

Simon hingegen gelang quasi der „Befreiungsschlag im EDC“. Zwar war er immer noch ein wenig zu verhalten für seine Möglichkeiten, aber es war wichtig ein sicheres Ergebnis auf internationaler Bühne zu erzielen. Am Ende stand Platz 6. auf der Anzeigetafel und nur 1.5 Sekunden Rückstand auf Rang 4.
Exakt das Ergebnis welches wir International erreichen wollten. Eine tolle Grundlage für die Zukunft.

Nun wird so langsam das Ende einer langen, anstrengenden, wunderschönen Saison eingeleitet.
An dieser Stelle möchten die MRC Young Guns nochmals „Danke“ sagen. Das gesamte Team weiß, wie wichtig die Unterstützung unserer Partner ist. Wir tragen alle mit großem Stolz die Embleme auf der Brust. Ohne Eure Hilfe und Leidenschaft wären alle diese Erfolge niemals möglich gewesen.

Vielen Dank an die Familie May und Jens, Dominik und Mike (Firma Bikemarketing), Blissprotection (insbesondere Matthias, Andi und Sumi). Danke Elena von FiveTen für deinen perfekten Support und die schnelle Hilfe, Lars von Lifefood, der sofort auf den MRC Young Guns Zug aufsprang und uns zu Seite steht. Ein weiterer Dank geht an die i!DE Werbeagentur, die mit Ihrer Website Maßstäbe setzt und das Team wundervoll unterstützt.

Ein letzter großer Dank geht an Euch. Der Zuspruch und die Aufmerksamkeit, die wir dieses Jahr erhalten haben. hinterläßt bei uns regelmäßig eine Gänsehaut. Vielen, Vielen Dank

Anbei unser Video zu Leogang:

EDC Leogang 2015 from MRC Young Guns on Vimeo.

Hier das Redbull Downhill Video zum EDC #5 in Leogang :

Rennüberblick

Name Startnr. Klasse Run # Punkte Zeit
37 Elite Men Seeding241703:40:422
37 Elite Men Superfinal197103:47.412
Felix Krüger 271 Pro Youth U17 male Seeding10103:59.776
Felix Krüger 271 Pro Youth U17 male Final131104:23.757
Simon Weber 217 Pro Junior U19 male Seeding-0DNF
Simon Weber 217 Pro Junior U19 male Final62904:02:101
Patrick Neukirchen 302 Pro Masters Seeding12004:10.763
Patrick Neukirchen 302 Pro Masters Final101704:21:835

Bilder vom Renntag