News

Besuch bei DTSwiss in der Schweiz

Wie sagt man zu Beginn des Herbstes doch oft gerne "Der goldene Oktober"! Für uns sollte der Oktober aus mehreren Gesichtspunkten in der Tat golden werden.
Bereits beim WorldCup in der Lenzerheide vereinbarten wir mit Friso Lorscheider von DTSwiss einen Besuch in der Schweiz, genauer gesagt in Biel bei den Laufradspezialisten von DTSwiss. Aber es sollten für das gesamte Team ein besonderer Besuch sein. Wir planten einen mehrtägigen Ausflug in die Schweiz. Wir wollten uns natürlich die Heimstätte unseres Partners genauer anschauen, herausfinden was diese Laufräder so besonders macht. Aber wir wollten auch zugleich lernen, wie wir selbstständig Lager wechseln, die Felgenringe austauschen, umspeichen und vieles mehr. So war der erste Tag bereits völlig ausgefüllt und wir konnten uns an die Planung des zweiten Tages machen. Der Wettergott war unglaublich, wir konnten das wunderschöne Biel bei strahlend blauem Himmel genießen und als ob das noch nicht genug ist zeigten uns die Jungs von DTSwiss was Biel biketechnisch zu bieten hat.
Aber alles der Reihe nach…

Freitag morgen reisten wir aus verschiedensten Teilen Deutschlands pünktlich wie die Schweizer Uhrmacher um 11 Uhr bei DTSwiss an. Kurzer Anruf vom Empfang und wenig später tauchte Friso Lorscheider bereits freudestrahlend auf.
Als erstes schauten wir uns die Produktionsstätten an, lernte die Besonder- und Feinheiten der Speichenkunst. Erstaunlich wieviel Kunstfertigkeit dieser kleine "Draht" aufweist, aber die letzten Geheimnisse bleiben für ewig im Verborgenen. Im Anschluß konnten wir den Sponsoringbereich erkunden, hier fanden wir alle Sponsoringaufträge bzw. die Herstellung. Jedes einzelne Laufrad wird von Menschenhand eingespeicht. DTSwiss verfolgt die Philosophie, dass kein Computer die Präzision eines Menschen erreicht und ein Laufrad nur so gut wird, wie die hochwertige Hand des Einspeichers. Demnach können sich alle DTSwiss Laufradinhaber absolut sicher sein, dass auch ihr LRS per Hand eingespeicht wurde. Im Sponsoringbereich sind dann nochmals Extrawünsche,wie z.B. Costumsticker, gerne gesehen,.
Unser Rundgang war noch längst nicht beendet und so ging unsere Reise weiter ins Testlabor. Dort angekommen fanden wir eine Vielzahl an Testmaschinen, die die Laufräder bis aufs härteste testen. Aber wie wir eben schon gelernt haben, ist DTSwiss ein Fan von Menschenhand und so werden alle Serienlaufräder nach dem Labortest noch auf diversen Hausstrecken vom Werksfahrer getestet. Erst nach diesen langwierigen Tests ist ein Laufrad bereit für Euch und die Serie.

Nun folgte Teil 2 unseres ersten Tages, wir konnten Friso und seine Kollegen mit diversen Fragen und Erfahrung aus unserer Saison löchern, und es waren nicht wenige. Wir konnten in der Tat viele neue Informationen für uns gewinnen und mit einem größeren Wissen unsere künftigen Laufräder/Felgen auswählen.
Aber es gab noch einen kleinen Wunsch auf unserer Liste. Wir brauchten dringend einen Lehrgang über das Zentrieren, Umspeichen etc. Wir wollen versuchen in der kommenden Saison Kleinigkeiten an unserem Bike, Laufrädern selbst zu richten, damit wir auf den Worldcups die Jungs von unseren Partnern nicht mit jeder Kleinigkeit nerven müssen. Zudem werden wir auch auf andern Events starten, wo wir nicht in den Genuss unserer Partner bzw des Service kommen.
Des weiteren ist es mir sehr wichtig, dass sich meine Jungs mit der Materie auseinander setzen, es ist nicht selbstverständlich eine Unterstützung dieser Art zu erhalten. Damit die Kids sich mehr mit unseren Partnern identifizieren und auch wissen, was alles hinter den Kulissen passiert, damit wir auf den Strecken Vollgas geben können, sind solche Lehrgänge und Besuche enorm wichtig. Vorweg sei erwähnt, dass Alle sichtlich begeistert waren…
So ging unser Hausbesuch nach einem langen, informativen Tag zu ende und wir konnten den Tag auf dem Hausberg im Wald ausklingen lassen. Gemeinsam noch ne schnelle Runde fahren, damit die überschüssige Energie abgelassen werden konnte.
Am Abend folgenden wir voller Vorfreude Friso´s Einladung und wir genossen in toller Atmosphäre gemeinsam den Abend. Die Kids waren recht früh völlig übermüdet, so dass wir den Abend ausklingen lassen konnten. Ein Wahnsinnig toller erster Tag ging vorüber und wir waren uns bereits jetzt schon einig, dass es eine aussergewöhnliche Einladung war und Tag 2 sollte erst noch folgen.

Am nächsten Morgen ging es für uns früh los, der Energiepegel der Kids musste bei einem ausgiebigen Frühstück aufgefüllt werden, bevor es mit einer kleinen Belegschaft an den Hausberg ging. Es warteten einige tolle Trails auf uns. Unglaublich wie viele Trails Biel zu bieten hat und alle waren bestens gepflegt und präpariert. So trafen wir an einer der vielen Strecken auch direkt die Streckenbauer, man kennt sich natürlich, tauscht sich regelmäßig aus und jeder nimmt den Spaten auch mal selbst in die Hand. Schweizer Präzision eben!
Wahnsinn und das bei einem Wetter, welches nicht hätte besser sein können, über 20 Grad, keine einzige Wolke am Himmel und in der Ferne konnten die 3000er Berge bewundert werden. Ein Traumwochenende! Friso war selbstverständlich bestens vorbereitet und hatte seinen Fotorucksack dabei. Jetzt waren die Jungs in ihrem Element! Die Jungs strahlten alle bis über beide Ohren, viel zu selten schafften wir es in unserer ersten gemeinsamen Saison zusammen aufs Bike zu kommen. Till, Simon und Felix waren ständig auf den WC Unterwegs und die beiden Kiefers, Luis und Henri reisten von RDC zu RDC. Der Rennkalender war extrem straff. Aber für die kommende Saison sind bereits einige Testcamps geplant, diese werden wir nicht nur zum Testen nutzen. Abseits des Trubels konnte ich die Jungs beobachten und ein wenig Stolz kam in mir auf, so ein tolles Team zusammengestellt zu haben und neue Fahrer stehen bereits in der Pipeline. Seid euch sicher, die werden das Teamgefüge nochmals anheben. Es wird mein Dreamteam!

Nach einem sonnigen, wundervollen Trailtag ließen wir die Geschehnisse bei einem kühlen Getränk am See ausklingen, bevor unsere Reise wieder Richtung Heimat startete.
Wir hatten zwei fantastische Tage bei DTSwiss, konnten viel lernen, trafen begeisterte Mitarbeiter, genossen die Gastfreundschaft der Schweizer und reisen mit einem fetten Grinsen und dem Wissen, einen tollen Partner an unserer Seite zu haben, wieder Heim.
Vielen Dank lieber Friso, vielen Dank für die einzigartige Atmosphäre und eure unglaubliche Gastfreundschaft. Ich hoffe wir finden nochmals die Zeit solch einen tollen Event zu wiederholen.

Bilder